Der Klimawandel – Ignorance is bliss

Diese Woche hat der Weltklimarat bekanntgegeben, das wir eine dauerhafte Erderwärmung um 1,5 Grad Celsius kaum mehr abwenden können, es sei denn wir reißen uns für die nächsten 10 Jahre (am besten natürlich für immer) endlich mal zusammen. Aber seien wir ehrlich, ich denke nicht das wir das schaffen.
Das bedeutet im schlimmsten Fall das uns mehr und mehr folgenschwere Naturkatastrophen heimsuchen, Dürren und Tod, was wiederum zu neuen Flüchtlingsströmen führen wird.
Klar, so lange hier bei uns nichts passiert sagen immer alle, „Ach was, ist doch nicht so schlimm, dieser Klimawandel“, aber durch uns, die Industrieländer, leidet ein Großteil der Erdbevölkerung und dann so eine Arroganz an den Tag zu legen finde ich wirklich furchtbar! Da fehlen mir echt die Worte!

Mir ist die Problematik des Klimawandels also bekannt, aber die Geschwindigkeit mit der er voranschreitet hat mir echt einen Realitycheck verpasst.

Ich habe mich total überrannt und schrecklich machtlos gefühlt als ich das hörte und noch immer muss ich ständig darüber nachdenken. Zu denken gibt mir auch, das schon wieder alle Schweigen nach der Schlagzeile Anfang der Woche. Ein kurzer Aufschrei und das war’s dann schon wieder.

Wie konnte es nur so weit kommen?

Wie kann unsere Politik das zulassen, ja sogar noch fördern und vorantreiben wenn für sie ordentlich Kohle dabei herausspringt?
Denn eines sollte auch ihnen klar sein, Geld kann man nicht essen.

Die Gründe für den Klimawandel sind also bekannt, dennoch sind weder Politik, noch Industrie, noch der Otto-Normalverbraucher bereit etwas zu ändern.

WARUM?

Politik und Industrie sind macht- und gewinnorientiert, aber was treibt den Otto Normalverbraucher in die freiwillige Blind- und Taubheit?

Ich kann es beim besten Willen nicht verstehen!

Der Klimawandel betrifft uns alle, auch die, die ihn am liebsten totschweigen würden. Auch diese Menschen haben doch oft Kinder und Enkelkinder. In was für einer Welt sollen diese denn bitte aufwachsen?

Jeder einzelne von uns könnte sofort etwas verändern, das einen riesigen positiven Effekt hätte, und das ist eine Ernährungsumstellung. Selbst der Spiegel sagt „Verbraucher in Industrienationen essen pro Tag 224 Gramm Fleisch – zu viel, wie Forscher jetzt sagen. Ein weltweiter Durchschnitt von 90 Gramm pro Tag würde verhindern, dass das durch Viehzucht und Fleischproduktion erzeugte Methan den Klimawandel weiter beschleunige.“
In meiner Wunschvorstellung würden wir alle vegan leben, aber das wird weder in naher und vermutlich auch in ferner Zukunft nicht der Fall sein.

Aber ok, seien wir jetzt mal nicht ganz so „extrem“. Aktuelle Zahlen sagen der Durchnittsdeutsche isst pro Jahr ca. 80,- KG Fleisch. Die meisten Leute aus meinem Umfeld essen täglich Fleisch, und ja, auch die Salami oder Mortadellascheibe auf Eurem Brot ist Fleisch.
Warum also nicht mal ganz verrückt sein und einen oder mehrere fleischfreie Tage in der Woche einlegen? Oder – ganz verrückt – einfach mal einen veganen Tag einlegen. Als Vegetarier könnte man versuchen seinen Käse-/Milchkonsum einzuschränken.
Sagt man so etwas mal öffentlich wird man in Grund und Boden gemeckert. Die Leute wollen sich die heißgeliebte Wurst nicht verbieten lassen. Ok, aber das die Mehrheit der Deutschen nicht mal zu einem einzigen (!) fleischfreien Tag in der Woche gewillt ist, macht mich unheimlich wütend.
Und nicht mal aus ethischen Gründen, nein, es würde in diesem Denkansatz ja wirklich primär um die eigene Zukunft und die ihrer Kinder und Enkelkinder gehen. Trotzdem wird alles als Unsinn und „Fake News“ abgeschrieben. Oder auch immer beliebt „Nur weil ich jetzt auf Fleisch verzichte tun das ja noch lange nicht alle anderen.“ Das ist so eine feige und bequem!

Und so ändert sich eben nichts weil alle sich auf die untätige Masse berufen. Das ist doch krank! Das macht mich wirklich unendlich traurig.

 

Verfasst von

Storyteller. Traveler. Nature Lover.

Ein Kommentar zu „Der Klimawandel – Ignorance is bliss

  1. schönes und wichtiges thema da es uns alle angeht.

    da aber jeder sich selbst der näxte ist und niemand auf etwas verzichten möchte, ausnahmen bestätigen die regel, werden wir weitere hitzesommer aushalten, dürre ertragen und im oktober noch sommerwetter haben.

    eine tolle aussicht. 😦

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s