Sonnencreme – sinnvoll oder krebserregend?

Ich finde es war selten so schwierig wie heute sich im Sonnenschutz-Dschungel zurechtzufinden.

Man hört und liest gefühlt jeden Tag ähnliche Schlagzeilen, darüber wie schädlich Sonnencremes sind, das sie sogar krebserregend und für das Korallensterben verantwortlich sind.

Doch was ist da dran? Soll man nun komplett auf Sonnenschutz verzichten? Viele beantworten dies mit einem klaren „Ja“ – so würde man sowieso Krebs bekommen, egal ob mit oder ohne Sonnenschutz.

Ich möchte (und kann) nicht auf Sonnenschutz verzichten. Ich habe sehr helle Haut und gehe im Urlaub immer Schwimmen und Schnorcheln. Ohne Sonnencreme wäre ich innerhalb von 20 Minuten verbrannt. Natürlich kann man sich auch mit Badeshirts oder langärmligen Badeanzügen helfen, aber zum Schwimmen und Schnorcheln müsste ich dann schon zu einen Ganzkörperanzug greifen, was bei 35 Grad aber auch nicht so richtig toll ist.

 
Ich habe also angefangen zu recherchieren. Es gibt sowohl beim chemischen als auch beim mineralischen Sonnenschutz Bedenken.

 
Chemischer Sonnenschutz
Das Problem bei chemischen Sonnenschutzfiltern ist, das sie in die Haut eindringen und so Allergien auslösen können. Diese Filter lassen Strahlung durch und wandeln diese dann um. Dabei entstehen chemische Reaktionen, deren Wirkung noch nicht ausreichend erforscht ist.

Zudem stehen sie im Verdacht hormonell wirksam und somit auch krebserregend zu sein.

Sie lagern sich außerdem in unserer Umwelt ab und können diese nachhaltig beschädigen. In Hawaii wurde deshalb ein Verbot von Sonnencremes mit den Inhaltsstoffen Octinoxat und Oxybenzon erlassen. Diese Stoffe stehen im Verdacht das Erbgut von Fischen und Korallen nachhaltig zu schädigen. Sie sind ebenso schädlich für unsere Gesundheit, da sie hormonell wirken und krebserregend sein können. Zwar haben einige Firmen diese beiden Stoffe bereits ersetzt (dazu später mehr), doch was für uns Verbraucher sehr irreführend ist, ist die Tatsache das diese beiden Stoffe noch unter anderen Namen geführt werden:

  • Benzophenone
  • 4-Methylbenzylidene Camphor
  • Benzophenone 1-4
  • Butyl Methoxydibenzoylmethane
  • Octyl Methoxycinnamate

Man muss hier also wirklich ganz genau lesen und die Äuglein aufmachen, denn als Verbraucher wird man wie so oft getäuscht.

Ersetzt werden Octinoxat und Oxybenzon oft durch Octocrylene. Doch auch Octocrylene steht ebenso in der Kritik hormonell wirksam, also krebserregend zu sein. Ich bin spaßeshalber mal alle gängigen Sonnencremes durchgegangen und sie enthalten alle entweder Octocrylene oder einen der beiden anderen Filter.

Was ist also die Alternative? So wie ich werdet Ihr vielleicht sagen: na dann nehmen wir doch die mineralischen Filter!

 
Mineralischer Sonnenschutz
Mineralische Filter dringen nicht in die Haut ein, sie legen sich auf unsere Haut und spiegeln die Sonnenstrahlen. Meist werden hier Zinkoxid und Titanoxid verwendet. Sie bestehen aus natürlichen weißen Farbpigmenten, daher auch der unliebsame weiße Film auf der Haut. Wenn man diese Partikel aber auf Nanogröße verkleinert umgeht man dieses Problem doch schafft damit gleich ein Neues:

Es wird befürchtet das unsere Haut die winzigkleinen Nanopartikel aufnehmen könnte.

Sie stellen so möglicherweise ein Problem für unsere Gesundheit dar, das ist aber noch nicht ausreichend erforscht.
Also was tun? Eine mineralische Sonnencreme OHNE Nanopartikel benutzen. Nanopartikel müssen entsprechend gekennzeichnet werden. Wenn Titanoxid oder Zinkoxid Nanopartikel enthalten, so steht (NANO) dahinter.

 
Ich möchte Euch hier drei Produkte vorstellen, die einen mineralischen Filter aber keine Nanopartikel enthalten. Ich muss dies wieder als Werbung deklarieren, obwohl alle Produkte selbst gekauft sind und keine Kooperation zu einem der Hersteller besteht.

Außerdem habe ich einen Tipp der das Auftragen erleichtert und Eure Haut mit einer Extraportion Pflege versorgt.

 
Baby- und Kinder-Sonnencreme LSF 30 von bjobj
Diese Creme ist frei von Duftstoffen, was gerade wenn Ihr zu Pigmentflecken neigt super ist. Sie ist zwar ein wenig dickflüssig, lässt sich aber trotzdem einwandfrei verteilen.

Sie enthält außerdem viele wertvolle Pflanzenöle und Extrakte, wie z.B. Kokusnuss, Süßmandel, Argan- und Jojobaöl, Leinsamen und Sonnenblumenöl, Vitamin A und E sowie Kamille und Calendula Extrakt.

IMG_3084

 
Biosolis Sonnenspray LSF 50
Diese Creme ist ganz leicht und deutlich flüssiger als die von bjobj. Sie enthält Duftstoffe, dennoch ist sie allein durch den sehr hohen Lichtschutzfaktor zu empfehlen. Sie kommt ganz ohne Zinkoxid aus, und 100% der Inhaltsstsoffe sind natürlichen Ursprungs. Hauptbestandteile sind Rapsöl und Pongamiaöl, welches bei uns in Deutschland kaum bekannt ist. Es hat viele tolle Eigenschaften. Es wirkt z.B. antimikrobiell und entzündungshemmend.

IMG_3092

 
100% pure – Bamboo Blur Tinted Moisturizer / 100%pure Tinted Moisturizer LSF 20
Diese getönten Tagescremes verwende sehr oft, nicht nur im Sommer. Sie sind wirklich ganz wunderbar. Hauptbestandteil ist Aloe Vera-Blattsaft. Die Aloe Vera ist für mich sowieso die Königin unter den Pflanzen.

IMG_3114

Zu Anfang habe ich mich mit dem Auftragen etwas schwer getan. Durch den mineralischen Lichtschutzfaktor ist sie beim Auftragen etwas zäh, aber das kann man ganz leicht ändern, und zwar mit einem Tropfen Öl. Ich verwende immer einen Pumpstoß Creme und mixe einen Tropfen Moringaöl dazu. Dadurch lässt sie sich ganz toll und geschmeidig verteilen. Ich muss mein Gesicht nicht mal abpudern. Die Creme hält den ganzen Tag perfekt. Natürlich glänzt meine Haut – gerade jetzt bei 35 Grad – auch mal ein bisschen, aber trotzdem sieht sie so gut aus wie nie. Die Creme enthält wirklich nur einwandfreie Inhaltstsoffe. 100% pure ist nicht umsonst eine meiner Lieblingsmarken.

IMG_3123

Das Moringaöl könnt Ihr auch in andere Cremes mischen. Es erleichtert das Auftragen, ihr verhindert (oder vermindert) den weißen Film, und schützt außerdem Eure Haut zusätzlich. Moringaöl wirkt antibakteriell, antioxidativ und entzündungshemmend, also selbst bei unreiner Haut könnt Ihr es bedenkenlos anwenden. Es gleicht sowohl trockene als auch fettige Haut aus.

Ich finde es ganz ganz toll, mein neues Lieblingsöl.

 
Was benutzt Ihr für einen Sonnenschutz?

Verfasst von

Storyteller. Traveler. Nature Lover.

8 Kommentare zu „Sonnencreme – sinnvoll oder krebserregend?

  1. hallo jessie,

    bin durch zufall auf deinen beitrag gestossen, den ich sehr interessant finde.
    das bio-sonnenspray werde ich wohl kaufen denn ich leide an einer sonnenallergie, die durch medikamente ausgelöst wurde. allerdings muß ich diese medis nehmen, da führt kein weg dran vorbei.
    was du über sonnenschutz schreibst, kannte ich teilweise nicht.
    das von den korallen und fischen schon, jedoch nicht die krebserregende gefahr.
    in welcher drogerie hast du das biosolissonnenspray gekauft?
    über einen hinweis freue ich mich sehr.
    liebe grüße von genogramma

    Liken

    1. Hallo, schön das Du bei mir gelandet bist ☺️ und vielen Dank! In einer Drogerie habe ich das Spray leider noch nicht gesehen. Ich bestelle es daher über Ecco Verde. Viele liebe Grüße, Jessie

      Gefällt 1 Person

      1. ich wollte mich bei dir als followerin eintragen. dein system verlangt eine gültige adresse. ich verwende die gleiche von meinem blog.
        kannst du mich als followerin eintragen?
        danke.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s