Raudis im Alltag

Raudis begegnen uns in jeder Lebenslage. Das fängt bereits im Kindergarten an. Der eine mopst dem anderen das Bastelpapier oder den Lieblingsstift. In der Schule verstecken sie dann den Schulranzen, klauen die Hausaufgaben und das Schulbrot, oder bringen einen dazu das Referat allein zu schreiben obwohl es eine Gruppenarbeit ist, um nur halbwegs harmlose Beispiele zu nennen. Die Eltern behaupteten damals später wird alles anders, doch eines wird wohl jedem im Laufe der Zeit klar: Das stimmt nicht!

Es geht genauso weiter, egal ob im Studium, auf der Arbeit oder einfach nur im Supermarkt.

Leider gibt es in der Realität keine Raudi-Polizei wie bei dem Simpsons. Wir können nicht so einfach einen Raudi bei Chief Wiggum melden und ihn einbuchten lassen.

Wir müssen uns selbst gegen sie behaupten, und das kann mitunter ganz schön schwierig sein, vor allem wenn man mit solchen Raudis arbeiten muss.

Auf der Arbeit muss man in erster Linie seinen Job machen, und zwar gut und schnell. Da hat man nicht unbedingt den Kopf sich mit Raudis auseinander zu setzen. Solltet Ihr auf der Arbeit keinen Raudi haben, herzlichen Glückwunsch. Das ist wirklich toll. Doch aus meiner persönlichen Erfahrung heraus muss ich leider sagen das es bisher in jedem Unternehmen in dem ich gearbeitet habe mindestens einen Raudi gab und vermutlich noch gibt. Und die können ganz verschiedene Gesichter haben. Es gibt Raudis die an sich einfach keine Erziehung genossen haben. Egoistisch und unfreundlich meckern sie sich durch den Büroalltag, ganz nach dem Motto „Wer am lautesten schreit hat Recht.“ Konfrontiert man diese Leute ganz direkt mit ihrem Fehlverhalten sind sie meistens auf einmal ganz kleinlaut. Diese Raudis kann man zum Glück relativ leicht in Schach halten.

Der gefährlichere Raudi ist der oberflächlich freundliche Raudi, denn der ist ziemlich clever. Ein Puppenspieler. Er lullt seine Opfer ein mit Nettigkeiten und eh sie sich versehen machen die Opfer seine Arbeit mit. Dieser Raudi weiß ganz genau wann er nett sein muss und wann er auch mal lauter werden kann. Er schmeichelt und manipuliert so wie es gerade am besten passt. Er stiftet auch gern Unmut zwischen den Kollegen, indem er Klatsch und Tratsch verbreitet oder ganz kreativ eigene kleine Geschichten in Umlauf bringt. Diesem Raudi kann man als allererstes den Wind aus den Segeln nehmen indem man keinerlei Interesse an seinen Stories zeigt oder diese ganz einfach als das was sie sind entlarvt, nämlich als ein Mindfuck.

Ich persönlich finde es ist wichtig, das man sich gegen solche Menschen behauptet, ganz ruhig und sachlich, aber bestimmt. Man wird mit diesen Leuten meist noch eine ganze Weile zusammen arbeiten müssen, insofern ist eine Klärung wirklich wichtig. Gerade das ist aber auch oft der Grund warum viele Menschen die Probleme eben nicht ansprechen. Man hat Angst das es noch schlimmer wird, das man das Arbeitsklima womöglich endgültig vergiftet oder das der Raudi vielleicht Lügengeschichten über einen selbst verbreitet. Ok, ich gebe zu das erscheint oftmals wie ein zu großes Risiko, doch man darf (und sollte) auch für sich selbst einstehen. Man kann immer ruhig und sachlich das Gespräch suchen. Wenn man sehr unsicher ist kann man z.B. auch den Teamleiter bitten an so einem Gespräch teilzunehmen.

Auch unter Freunden und Familie können sich einige Raudis finden. Oft ist Missgunst, Neid oder Unzufriedenheit der Grund. Gerade durch die emotionale Nähe zu diesen Personen tut es noch mehr weh und es kann mitunter noch schwieriger oder unangenehmer sein solche Probleme anzusprechen. Doch auch hier kann ich nur jedem raten: Sprecht die Dinge an!

Ein Spruch den ich gerade in der Familie oft höre ist „Ach YX ist halt so“. Als ob das eine Entschuldigung wäre und ich doch dann bitte akzeptieren soll das sich diese Person wie ein missgünstiger Raudi aufführt. Nein, das ist nicht ok und ich habe auch kein Verständnis dafür. Das ist nur wieder ein Versuch der Konfrontation aus dem Weg zu gehen. Jeder von uns ist mal ungerecht, mies drauf oder schnell angefasst, doch jeder von uns sollte in der Lage sein das zu erkennen und die Größe haben sich dann auch zu entschuldigen. Auch wenn man vielleicht mal neidisch ist auf den tollen Urlaub den Freunde buchen, so ist es doch viel schöner sich gemeinsam zu freuen.

Ich habe ganz oft das Gefühl das viele Menschen einfach gar nicht wissen wie man richtig kommuniziert. Viele fühlen sich sofort angegriffen und sind total eingeschnappt. Kritik geht absolut gar nicht! Wobei Kritik ja nicht pauschal negativ ist, im Gegenteil. Man nimmt sich selbst oft einfach anders wahr als man vielleicht auf andere wirkt. Umso schöner ist es doch wenn man ein ehrliches Feedback bekommt, auch wenn man sich mal im Ton vergriffen oder daneben benommen hat. Gerade von Freunden erwartet man das doch am meisten, oder? Im Gegenzug sollten diese Freunde (oder Familie) doch auch Kritik an ihrer Person entgegennehmen. Wenn nicht unter Freunden, wo kann man diese Dinge denn bitte sonst ganz frei ansprechen? Wenn Ihr Euch ungerecht behandelt fühlt oder es eine Situation in der Familie oder bei Freunden gibt, die Euch sauer aufstößt, sprecht es an. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden sagt man ja immer so schön. Und es stimmt. 85% der Probleme kann man innerhalb weniger Minuten klären, und die anderen 15% mögen etwas schwieriger sein, aber fresst sie nicht in Euch hinein. Das macht alles nur noch schlimmer und irgendwann – oft im ungünstigsten Moment – platzt dann alles aus Euch heraus.

Sucht das Gespräch. Auch hier möglichst ruhig und sachlich. Möglicherweise ist der eine oder andere erstmal vergrellt von Eurer Ehrlichkeit, aber sie beruhigen sich auch wieder.

Eine echte Hochburg für Raudis sind z.B. auch Supermärkte. Ich finde es immer wieder faszinierend wie unhöflich und ungeduldig Menschen beim Einkaufen sind. Als ob die Welt untergehen würde wenn sie nun 5 Minuten länger an der Kasse stehen müssen. Da werden Kassierer blöd angemacht, anstehende Mitmenschen werden beim Rennen zur Kasse unsanft aus dem Weg gestoßen. Manches Mal arten solche Streitereien sogar in eine handfeste Schlägerei aus. Unfassbar oder? Ich bin wirklich richtig erschrocken über die niedrige Hemmschwelle der Menschen und auch über ihre schlechte Erziehung. Ich möchte wirklich nicht rumspießen aber gutes Benehmen, ein höflicher Umgang untereinander, das sollte doch normal sein oder? Warum sind so viele Leute einfach nicht mehr in der Lage dazu?

Man hat das Gefühl, das wir vergessen haben wie man sich benimmt. Gerade wir Deutschen sind Weltmeister im meckern – sorry aber man muss die Wahrheit auch mal aussprechen bzw. aufschreiben. Wir Deutschen sind es gewohnt mit Meckern durchzukommen. Wer am lautesten meckert wird als erster bedient, bekommt den freien Platz etc. Warum? Vielleicht weil der Gegenüber keine Lust auf Konfrontation und Streitgespräche hat. „Der Klügere gibt nach“ – das haben uns doch schon unsere Eltern beigebracht, oder? An sich ist das ja nicht verkehrt und selbstverständlich auch immer situationsabhängig, doch was lernen die Raudis daraus? Das sie mir ihrem miesen Verhalten Erfolg haben! Das darf nicht sein.

Eine Gesellschaft die vermittelt, das man mit Freundlichkeit und Höflichkeit nichts erreicht ist sehr gefährlich. Das sollten wir doch unbedingt vermeiden, oder was mein Ihr?

+++

Eines möchte ich noch ansprechen. Wenn Ihr das Gefühl habt Ihr werdet gemobbt, oder könnt Euch in entsprechenden Situationen nicht allein behaupten zögert nicht Euch Hilfe zu holen, sei es bei Mitschülern, Kommilitonen, Kollegen, Vertrauenslehrern, Vorgesetzten oder beim Betriebsrat. Ja, man sollte nach Möglichkeit für sich selbst einstehen aber manche Situationen kann man nicht allein bewältigen.

Verfasst von

Storyteller. Traveler. Nature Lover.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s