Natürliche Haarpflege – Meine Haircare Routine

Aubrey Organics ist ein Name den ich schon oft gelesen habe. Unter anderem ganz oben auf der PETA-Liste für Firmen die keine Tierversuche durchführen. Trotzdem hat es Jahre gedauert bis ich mein erstes Aubrey Organics Produkt gekauft habe, und zwar eine Haarkur. Die hat mir dann gleich so gut gefallen, das ich mich auch an Shampoo und Spülung gewagt habe.

Meine Haare sind ein wenig, na sagen wir mal speziell. Ich will gar nicht so weit ausholen, bei Interesse könnt Ihr gern meinen Post lesen, über die Reise die meine Haare und ich hinter uns haben, von „Ich habe Euch auf dem Gewissen“ zu „Ich bin fast ein bisschen stolz auf Euch“: Meine Hair-Story

Jedenfalls sind meine Haare Haare kraus, fein und empfindlich. Das ist leider nicht wirklich die beste Kombi, aber ich habe Produkte und Hausmittel gefunden die absolut einmalig sind um sie zu bändigen.

Abgestimmt auf meinen Haartyp habe ich mich für das Island Naturals Shampoo und die dazugehörige Spülung entschieden. Beide enthalten tolle natürliche Inhaltstsoffe wie z.B. Mango- und Sheabutter und Avocadoöl. Was hier besonders ist – jedenfalls für mich, und im Vergleich zu anderen Shampoos die ich vorher genutzt habe – ist das Aloeverasaft und Reisextrakt zwei der Hauptbestandteile sind. Sie sind jeweils als dritter bzw. vierter Inhaltsstoff genannt (was wiederum bedeutet da steckt wirklich viel von drin). Die Spülung weist als ersten und zweiten Inhaltsstoff Aloeverasaft und Sheabutter auf, absolt genial. Von Sheabutter bin ich sowieso der größte Fan überhaupt, doch was für meine Haare offenbar wirklich den entscheidenden Unterschied macht ist der Aloeverasaft. Warum bin ich da nicht früher drauf gekommen? Ist ja eigentlich nicht verwunderlich, denn auch die Aloe-Pflanze ist der totale Superheld unter den Pflanzen.

Shampoo und Spülung riechen traumhaft, wie der Name schon vermuten läßt. Einfach total fruchtig und wunderbar nach Urlaub dank Kokos und Mango. Allerdings absolut nicht aufdringlich.

IMG_2205 Y

Das Shampoo ist recht flüssig, die Spülung dagegen sehr fest und beide enthalten winzig kleine Körnchen, fast wie ein Peeling. Das bescherte mir einen kurzen Anflug von Panik vor dem ersten Gebrauch (denn ein Haarpeeling würde ich im Leben nicht anwenden, meine Haarstruktur ist schon von ganz allein aufgrauht und trocken), der aber vollkommen unbegründet war. Shampoo und Spülung sind einfach ein Traum und ich möchte sie nicht mehr missen. Ich hoffe Aubrey Organics wird diese Serie niemals aus dem Sortiment nehmen.

Ich habe noch eine weitere Entdeckung gemacht die den Zustand meiner Haare wirklich deutlich verbessert hat, und zwar eine DIY Haarmaske aus Reismehl, Jojobaöl und Wasser. Das Reismehl glättet die Haare wirklich wunderbar, denn es schließt die aufgerauhte Schuppenschicht. Das Jojobaöl gibt eine extra Portion Feuchtigkeit. Schaut Euch bei Interesse gern meinen Post dazu an: DIY Haarmaske

Catcus / Reismehl-Haarmaske

Diese Maske verwende ich auf trockenem Haar, vor jeder Haarwäsche. Ich wasche meine Haare „nur“ 2 x die Woche, aber auch das hat einen entscheidenden Unterschied für meine Haare gemacht. Ich weiß, das finden viele „unhygienisch“ aber das ist albern. Wenn man nicht gerade jeden Tag extrem schwitzt, oder in Salz- oder Chlorwasser schwimmt, müssen Haare absolut nicht jeden Tag gewaschen werden.

Für meine krausen und empfindlichen Haare empfehlen sogar Frisöre nur alle drei Tage eine Haarwäsche und damit liegen sie absolut richtig.

Verfasst von

Storyteller. Traveler. Nature Lover.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s