DIY Haarmaske

Krauses Haar ist schwer zu bändigen. Es macht immer was es will und sieht jeden morgen anders aus. Ich habe oft das Gefühl immer wenn ich ein Shampoo oder eine Kur gefunden habe die meine Haare halbwegs zähmen kann, dann sagen sie sich „Moooment mal, das können wie nicht zulassen!“ nur um nach der nächsten Haarwäsche wirrer denn je auszusehen.

Ich habe aktuell zum Glück zwei sehr gute Shampoo und Spülung Kombis gefunden die ich abwechselnd nutze um meine Haare in die Irre zu führen, so das sie mich nicht wieder austricksen können.

Allerdings gibt es ein Hausmittel, das so simpel und gut ist das ich wünschte irgendwer hätte mir diesen Trick schon vor Jahren verraten!

Ich habe vor Kurzem Reismehl für mich entdeckt und nutze es als Gesichtsmaske. Während ich so durch das Internet gesurft bin habe ich gelesen das man aus Reismehl auch eine tolle Anti-Frizz-Haarkur machen kann. Das hat mich selbstverständlich sofort interessiert. Die im Reis enthaltenen Ceramide, Vitamin E und Oryzanol (das hautberuhigend wirkt) sollen nicht nur positiv auf unsere Haut wirken, sondern auch auf unsere Haare.

Wenn man sich herkömmliche Anti-Frizz Produkte anschaut, dann finden sich in ihnen ganz oft Silikone. Diese legen sich um die Haare herum und ziehen sie nach unten. So wirken sie dem Frizz sehr gut entgegen, doch gesund ist das für unsere Haare leider nicht. Insofern war ich sehr interessiert an einem 100% natürlichen Mittel.

Die Haarmaske sieht im Grunde genommen ähnlich aus wie meine Gesichtsmaske, nur das ich ein anderes Öl dazu gebe.

Ich rühre 3-4 Teelöffel Reismehl mit 2 Teelöffeln Jojobaöl und ein wenig Wasser zu einer geschmeidigen Masse, trage diese dann auf meine trockenen Haare auf und lasse das Ganze gut 30 Minuten einwirken.

Es fühlt sich schon beim Einwirken sehr angenehm auf der Kopfhaut an, obwohl es für mich zu Anfang echt merkwürdig war diesen Reisbrei auf meinen Haaren zu verteilen.

Nach den 30 Minuten wasche ich meine Haare wie immer 2 x mit dem Shampoo meines Vertrauens und benutze auch eine Haarspülung.

Schon nach einer Anwendung waren meine Haare deutlich glatter. Ich habe mir nicht zu viel erwartet, doch es klappt wirklich hervorragend. Natürlich sind die Haare nicht aalglatt, so als hätte man sie mit dem Glätteisen bearbeitet, aber sie fühlen sich sehr weich an, ohne dabei wie Watte oder bauschig zu sein und sind deutlich weniger kraus. Auch ziehen sie sich nicht mehr so hoch, wie sie es sonst immer tun.

Ich habe schulterlange Haare doch durch die Naturkrause sehen sie manchmal aus als wären sie nur kinnlang, je nachdem ob sie mich ganz doll ärgern wollen oder nur ein bisschen.

Mein Fazit ist absolut positiv. Ihr könnt die Maske natürlich variieren, mehr oder weniger Öl oder Wasser dazugeben, ganz wie Ihr mögt.

Meine Haare sind relativ trocken, wer also normale Haare hat der kommt sicher mit weniger Öl aus.

Verfasst von

Storyteller. Traveler. Nature Lover.

Ein Kommentar zu „DIY Haarmaske

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s